Band-Bild
Trio „Piano“-Schulze (Dirk Höseler, Thomas Schulze, Jürgen Dello)

In Ihrer Grundbesetzung spielt die Band als Duo, Piano und Schlagzeug. Gelegendlich werden Gastmusiker engagiert z.B. jemand an der Gitarre, dem Saxophon oder der Bluesharp. Mit seinem Drummer Dirk Höseler arbeitet Piano Schulze seit 1995 fest zusammen, wodurch sich im Laufe der Jahre ein blindes Verstehen auf der Bühne entwickelt hat. Stilistisch bewegen Sie sich zwischen Chicago-Blues, New Orleans Pianostyle, Boogie Woogie und Ragtime, wobei die Rhythmik der Musik aus New Orleans einen Kontrapunkt zum Shuffle des Chicago-Blues setzt, was ein lebendiges und abwechslungsreiches Konzerterlebnis verspricht. Initialzündung der musikalischen Entwicklung von Piano Schulze war der Boogie Woogie, eine Musik die den Anspruch hat gute Laune zu verbreiten, nicht mehr und nicht weniger. Dies dürfte auch weitgehend dem Naturell des Künstlers entsprechen. Nach und nach erweiterte er sein Repertoire und spielt heute eine Kombination aus Blues, Boogie Woogie, Ragtime, Stride Piano, und Funky Jazz, und dies stets mit einem tiefen Bluesfeeling. Stride Piano ist ein Pianostyle aus dem Jazz, der auf den Ragtime zurückgeht. Im Gegensatz zu diesem ist er allerdings nicht komponiert sondern improvisiert. Es gibt heutzutage nicht allzu viele Pianisten die diesen Style beherschen. Die Piano Schulze Boogieband hatte schon viele unterschiedliche Besetzungen. Die Musiker waren hauptsächlich im Jazz zuhause, was sich bei Eigenkompositionen und der Interpretation von Songs niederschlägt.